Constantins Wilder Haufen

Melodie: "Fünf Schwäne" (Achtung, nicht "Zogen einst fünf wilde Schwäne")

Ein Cairn, besetzt von Dunkler Hand,
befleckt von abscheulich Kreatur,
des Wyrmes treue Untertan.
Die Hoffnung langsam wächst heran,
ein wilder Haufen kommt,
die Krieger Gaias ziehn.
Vorweg, ein Wolf mit edlem Blut,
allen anderen voran,
mächtiger Ahroun,
Lord Carrington.

Ref.:
Zehn Wölfe still durch Altdorf ziehn,
ein Silberfang mit neun Recken hin,
im Abendrot ihr Banner fliegt,
und weiter geht es ganz nach Gaias Ziel.

Am Tag, an dem Befreiung naht,
die Klingen scharf, der Geist ist hoch,
kühn und tapfer auf dem Marsch.
Doch hart das Schicksal schlaget zu,
bringt eine alte Qual,
nimmt und den Alpha fort.
Aus Hoffnungslosigkeit empor,
steigt Schwesterträne stolz,
gestärkt von Septenheld,
das Rudel bebt.

Ref.:
Neun Wölfe still durch Altdorf ziehn,
eine Silberfang mit acht Recken hin,
im Abenddunkel ihr Banner fliegt,
und weiter geht es ganz nach Gaias Ziel.

Und als der Vollmond hell durchstrahlt,
der Schlachtruf tönt, das Rudel stürmt,
Klauen reißen in der Nacht.
Vereint, stehn Wölfe Seit an Seit,
der Tänzerschar zum Trotz,
Zorn färbt die Erde rot.
Befreit, der Cairn aus Feindeshand,
dir Gaia hoch zu Ehr,
doch die Lücke unter uns
macht Herzen schwer.

Ref.:
Fünf Wölfe still durch Altdorf ziehn,
eine Silberfang mit 4 Recken hin,
im Morgenrot ihr Banner fliegt,
und weiter geht es ganz für Gaias Ziel.





Zurück zur Übersicht