Kleine Tiere ganz groß

von Weise Worte

Die Tatsache, dass auch sehr kleine und schwache Wesen eine große Rolle spielen können, lernte ich vor vielen hundert Jahren. Damals hatte ich das Gefühl, dass die Aufgabe, die mir Gaia gegeben hat, viel zu schwer für mich sei. Alles schien mir über den Kopf zu wachsen und stets hatte ich das Gefühl, alles falsch zu machen.
Um wieder einen klaren Kopf zu bekommen zog ich mich häufig in die nahen Wälder zurück. Ich muss wohl unter dem Dreiviertelmond geboren sein, denn ich war in der Lage mit den Tieren zu sprechen. Die Probleme der Eichhörnchen und der Hasen, der Spatzen und Mäuse amüsierten mich, denn ich sah sie als klein an. Ich begann, den Tieren zu helfen, indem ich sie vor Jägern beschützte, sie bei der Futtersuche unterstützte und ihnen half, eine Unterkunft zu bauen. Die Hilfe bei ihren kleinen Problemchen lenkte mich ab von meinen großen Problemen. Im Gegenzug sahen mich meine Schützlinge als ein höheres Wesen. Immer, wenn sie irgendein Problem plagte, kamen sie zu mir, denn ich wüsste bestimmt Rat. Durch diese Tiere fühlte ich endlich, dass ich doch nicht alles falsch machte, was ich anpackte. Zwar war es in meinen Augen nichts im Vergleich zu der Aufgabe, die ich bekommen hatte, aber immerhin etwas.

Eines Tages hatte der Wyrm eine List angewendet, um uns zu überraschen. Mit Geistern von Lug und Trug war er unbemerkt auf den Caern gelangt und hatte die dortigen Geister in Schlaf gehüllt. Einer der Geister nahm das Aussehen des Caerntotems an und sprach mit unserem Ältesten und versprach ihm, in dieser Nacht, da eine große Moot stattfinden sollte, mit seinen Getreuen über den Caern zu wachen, auf dass alle von uns an der Moot teilnehmen könnten. Als wir alle unaufmerksam waren, schickte der Wyrm seine Tänzer auf unseren Caern, um uns alle zu erschlagen. Doch als die Feinde durch die Wälder zogen und dabei schon vieles zertrampelten und verseuchten, so schreckten sie eben jene Tiere auf, denen ich zuvor geholfen hatte. Sie sahen sich einer großen Gefahr gegenüber, doch sie wussten, dass ich sie – als ihr großer ‚Wohltäter’ – davor retten würde. Schnell rannten, sprangen, flogen sie zu mir auf den Caern, um mir von dem Übel zu berichten, auf dass ich ihnen half. Doch in Wirklichkeit waren sie es, die mich und die Meinen dadurch gerettet hatten. Denn der Wyrm hatte vergessen, dass jegliche unverdorbene Schöpfung gegen ihn steht und auch jedes noch so unwichtig erscheinende Tier den Ausgang einer Schlacht entscheiden kann...





Zurück zur Übersicht