Luna

frei nach Jan Hegenberg – Trigadon


Ich will euch erzählen von Glück und von Freiheit,
vom Spaß am Leben und Sein.
Von Lunas Seele, die hell und erleuchtend
|:am Nachthimmel über uns scheint:|

Ehre der Göttin des Mondes, der Nacht,
der Silbernen, wie man sie nennt
Die dein Schicksal bestimmt und mit ihrem Licht
|:Dein Leben führet und kennt:|

Ich weih meine Seele der silbernen Göttin,
mein Herz ihrem Feuer allein
vergieße mein Blut im Kampf mit dem Feinde,
|:Luna mein Leben sei dein:|

So wisset, dass jeder der Kampfesmut zeiget
Im Gunste, der Mondgöttin steht
Und für seinen Lebtag, als mächtiger Krieger
|:in Sicherheit neben ihr geht:|

Ich weih meine Seele der silbernen Göttin,
mein Herz ihrem Feuer allein
vergieße mein Blut im Kampf mit dem Feinde,
|:Luna mein Leben sei dein:|

Als dann lasst uns feiern aus tiefster Seele,
trinken und tanzen vereint,
und der Herrin zeigen, dass unser Weg
|:bestimmt ist durch ihren Schein:|

Ich weih meine Seele der silbernen Göttin,
mein Herz ihrem Feuer allein
vergieße mein Blut im Kampf mit dem Feinde,
|:Luna mein Leben sei dein:|





Zurück zur Übersicht