Lied der Erinnerung

Gedichtet von Nachtschatten
Zur Melodie von "Traum vom Tod II" (Subway to Sally)

Ich hab heut Nacht von Gaia geträumt
sie weint um ihre Kinder
einst wahrten sie das Gleichgewicht der Welt

Die Weberin sponn Wyrm fest ein
sein Leid konnt niemand lindern
er tobt im Netz von Alpträumen gequält

Sein Wahnsinn bringt Zerfall und Hass
die Weberin webt Netze
Das Wyld wird überall zurückgedrängt

Und so schuf Gaia die Garou
um diese Welt zu schützen
und Luna hat uns Zorn dafür geschenkt
und Luna hat uns Zorn dafür geschenkt


Ich hab heut Nacht von Wiesel geträumt
er kam vor vielen Jahren
so wild und frei hat er uns angeführt

In seinem Namen kämpfen wir
Das Gleichgewicht zu wahren
gerechten Zorn und Mut er stets geschürt

Wir schlugen Schlachten mannigfalt
um Wiesels Ruhm zu mehren
Des Rudels Schicksal wir ihm anvertraut
Wir folgten ihm zu diesem Ort
zum Caern des weißen Schädels
wo wir uns eine Heimat aufgebaut
wo wir uns eine Heimat aufgebaut


Ich hab heut Nacht vom Pit geträumt
Wo Wyrm frei haust und brütet
wo er die Schöpfung Gaias pervertiert

Man kennt ihn in so manch Gestalt
der Schänderwyrm dort wütet
verbreitet Wahnsinn wo das Herz verliert

Er zeigt sich in Besessenheit
wo Neid und Geiz nur zählen
der Seelenesser labt sich an der Gier

Wo die Zerstörung um sich greift
wo Hass und Krieg uns quälen
Markiert das Biest des Krieges sein Revier
Markiert das Biest des Krieges sein Revier


Ich hab heut Nacht vom Sieg geträumt
wir werden Wyrm erschlagen
wir ziehen aus und holen uns den Sieg

Wir jagen sie aus dem Versteck
Die Tänzer und die Plagen
wir kämpfen bis der Feind am Boden liegt

Der Wyrm setzt feige Mittel ein
Wie Täuschung Gift und Silber
Wer weiß was sich im Pit noch so verbirgt

Das schreckt uns nicht wir jagen sie
und kämpfen um so wilder
wir tragen Sorge dass der Feind schnell stirbt
wir tragen Sorge dass der Feind schnell stirbt


Ich hab heut Nacht vom Ruhm geträumt
wir werden tapfer streiten
um Wyrm zu töten die verderbte Brut

Für Gaia ziehn wir in die Schlacht
Die Totems uns begleiten
Die Herzen sind erfüllt mit Kraft und Mut

So lange wir nur einig sind
wird es bestimmt gelingen
wir stehen wie ein Mann zum Sieg bereit

Als Rudel sind wir gut trainiert
Den Sieg wird es uns bringen
das Land wird bald von dieser Pest befreit
das Land wird bald von dieser Pest befreit


Ich hab heut Nacht vom Pit geträumt
entgiftet und gereinigt
Das Gleichgewicht ein Stück ins Lot gebracht

Wenn Zuversicht im Herzen weilt
und Stärke sich vereinigt
dann wird ein Funken Hoffnung neu entfacht

Dass unser Heulen voller Stolz
von Sieg und Ruhm berichtet
zu diesem Zweck hat Gaia uns gesandt

Den Mutigen gehört die Welt
erzählen die Geschichten
Es ist an uns wir haben´s in der Hand
Es ist an uns wir haben´s in der Hand



Zurück zur Übersicht